Abgabefrist Steuererklärung: Endlich mehr Zeit für die Steuer – aber Achtung: Längere Frist erst in 2018!

Neues Gesetz verlängert die Fristen für die Abgabe der Steuererklärung

1822direkt Abgabefrist Steuererklärung

Abgabefrist Steuererklärung / Bild: iStock

Die nächste Abgabefrist für die Steuerklärung kommt immer schneller, als man denkt: Jetzt sind es nur noch knapp zwei Wochen bis zum 31.5.2016. An diesem Stichtag muss die Steuererklärung für 2015 bei Ihrem Finanzamt sein, wenn Sie zur Abgabe verpflichtet sind. Da kommt die neue Meldung gerade rechtzeitig:

Die Abgabefrist für die Steuererklärung soll verlängert werden. Zukünftig sind zwei Monate mehr Zeit vorgesehen, um alle Belege zu sammeln und alle Formulare auszufüllen. Stichtag für die Abgabe ist dann der 31. Juli des Folgejahres. So hat es der Bundestag mit dem Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens in der vergangenen Woche beschlossen. Wer die Steuererklärung von einem Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein erstellen lässt, muss sie dann erst am 28. Februar des übernächsten Jahres (bisher: 31. Dezember des Folgejahres) abgeben.

Freuen Sie sich aber nicht zu früh: Bis die großzügigere Frist gilt, dauert es noch! In der Presse war in den vergangenen Tagen häufig zu lesen, dass die längere Frist schon ab 2017 gelte – also schon bei der Steuererklärung für 2016 im kommenden Jahr. So schnell wird es aber nicht gehen. Das Gesetz soll zwar am 1.1.2017 in Kraft treten. Es sieht allerdings eine Übergangsfrist vor. Die neuen Abgabetermine gelten erstmals für die Steuererklärung 2017, die Sie 2018 abgeben.

Die Abgabefrist betrifft alle, die dazu verpflichtet sind, eine Steuererklärung abzugeben. Dazu sind Sie vor allem in diesen Fällen verpflichtet:

  • Gemeinsam veranlagte Ehepaare, bei denen beide Partner berufstätig sind, mit der Steuerklassenkombination III/V.
  • Angestellte mit Nebeneinkünften, die 410 € übersteigen.
  • Angestellte, die gleichzeitig bei mehreren Arbeitgebern beschäftigt waren, wenn der Lohn nicht pauschal versteuert wird.
  • Angestellte, die geschieden wurden, und einer der Geschiedenen im gleichen Jahr wieder geheiratet hat.
  • Rentner, wenn der Besteuerungsanteil über 730 € im Monat liegt,
  • Selbstständige müssen grundsätzlich jährlich die Steuererklärung abgeben.

Aber auch wenn nichts davon auf Sie zutrifft und Sie deshalb nicht dazu verpflichtet sind, kann es trotzdem sinnvoll sein, eine Steuererklärung abzugeben. Denn in vielen Fällen gibt es danach eine Steuererstattung.

Ihr Vorteil, wenn Sie die Steuererklärung freiwillig abgeben: Sie sind nicht an die engen Fristen gebunden. Sie können Ihre Steuererklärung freiwillig bis zu vier Jahre nach dem betreffenden Jahr abgeben. Beispiel: Die Steuererklärung für 2015 können Sie noch bis 31.12.2019 abgeben. Innerhalb von 2016 können Sie noch die Steuererklärung für 2012 abgeben.

Schreibe einen Kommentar